In jedem Fall der richtige Zug!

Sonderabschreibung für Wohnungsbau auf dem Weg? - Rechtsanwaltskanzlei DUBROWSKY in Baden-Baden

Sonderabschreibung für Wohnungsbau auf dem Weg?


Das Bundeskabinett hat einen Gesetzesentwurf beschlossen, wonach der Neubau von Mietwohnungen über eine befristete Sonderabschreibung gefördert werden soll. 

Im ersten und zweiten Jahr sollen jeweils bis zu zehn Prozent der Ausgaben und im dritten Jahr bis zu neun Prozent abgeschrieben werden können. Die abschreibungsfähigen Kosten werden jedoch auf 2.000 Euro je Quadratmeter Wohnfläche begrenzt. Sofern die Baukosten 3.000 Euro je Quadratmeter übersteigen, soll die Förderung komplett entfallen.

Zu den Fördergebieten zählen Gemeinden, deren Mietniveau um mindestens fünf Prozent über dem Bundesdurchschnitt liegt. Zusätzlich werden auch Gebiete mit Mietpreisbremse und Gebiete mit abgesenkter Kappungsgrenze - wie etwa Rastatt - in die Förderung einbezogen.

Die begünstigten Flächen müssen laut Entwurf mindestens zehn Jahre nach Fertigstellung vermietet werden.

Ziel der Förderung sei es, Investoren und Bauträger zum Bau von Wohnungen im unteren und mittleren Preissegment zu bewegen. Vor diesem Hintergrund sollen die sog. "Luxuswohnungen" von der Förderung ausgeschlossen sein. Dennoch könnte diese Maßnahme die Situation am Wohnungsmarkt beeinflussen.